3
Minuten
Wissen

Klassisch Blau in eine neue Ära

Die Farbe des Jahres 2020 Pantone Classic Blue hat Einfluss auf zahlreiche Branchen und spielt auch beim Megathema "Klima" eine wichtige Rolle.

Nach der Farbe des Jahres 2019 Living Coral hat das Pantone Color Institute für 2020 eine deutlich kühlere Farbe gewählt. Das klassische Tiefblau des Abendhimmels führt Pantone unter der Bezeichnung Classic Blue mit der Kennung 19-4052. Die Farbe des Jahres hat Einfluss auf die Produktentwicklung und auf Kaufentscheidungen. Das ist nicht weiter verwunderlich, da sich die Farbe aus groß angelegten Trendanalysen definiert, die z.B. die Unterhaltungs- und Filmbranche, Mode, Lifestyle und Social-Media-Inhalte mit einbeziehen.  


Psychologische Bedeutung mit Aufrufcharakter

“Die heutige Zeit verlangt Vertrauen und Hoffnung. Der klassische Blauton PANTONE 19-4052 Classic Blue, ganz geprägt von Konstanz und Verlässlichkeit, strahlt genau diese Zuversicht aus.” führt Leatrice Eisemann vom Pantone Color Institute aus. Sie geht sogar so weit, dass sie Handlungsempfehlungen aus der Farbe ableitet und meint, sie “ruft uns auf, unseren Horizont zu erweitern, klarere Gedanken zu fassen, neue Perspektiven einzunehmen, frei und unvoreingenommen zu kommunizieren.” 


Neo-Ökologie - das blaue Wunder

Sogar beim aktuellen Megathema “Klima” spielt die Farbe Blau eine große Rolle. Während bei der aktuellen Klimaschutzdebatte der Begriff grüne Ökologie im Fokus steht, setzt die blaue Ökologie einen Gegentrend. Sie kritisiert an der grünen Ökologie die Inhalte des Nachhaltigkeitsgedanken als Stillstand und statisch. Deshalb geht es in der blauen Ökologie laut Matthias Horx, dem Gründer des Zukunftsinstituts, auch nicht darum, einen möglichst kleinen Fußabdruck in unserem Ökosystem zu hinterlassen, sondern vielmehr um einen soliden Auftritt, der der Natur nutzt. Es geht nicht um Effizienzsteigerung (=Profitmaximierung), sondern um geschlossene Systeme mit komplexen Kreisläufen, die auf Effektivität ausgelegt sind.

Ein Beispiel für ein solches geschlossenes und damit auch ökologisch zu Ende gedachtes System ist in der Druckbranche das Cradle-to-Cradle Verfahren. Alle Rohstoffe werden in einem geschlossenen Kreislauf zurückgeführt. Vorreiter im ökologischen Handeln ist Costa Rica und das seit Jahren. Neben vielen Innovationen, die weltweit exportiert werden, setzt das Land auch neue Maßstäbe im Ökotourismus oder im klimaneutralen Strom.

Verzicht wird aktuell groß geschrieben. Das Gegenteil ist bei der blauen Ökologie der Fall. Hier geht es um die Fülle. Nicht im Sinne von Verschwendung, sondern vielmehr darum, sich von der Angst zu lösen, zu wenig zu haben. Zufriedenheit und Achtsamkeit ist das Stichwort.      


Gutmensch-Gedanke oder innovativer wirtschaftlicher Ansatz?

Beim Ansatz der blauen Ökologie steht nicht der doch sehr fromme Wunsch, etwas Gutes zu tun, im Mittelpunkt. Es geht um das Fortbestehen der Menschheit. Und wem das zu dramatisch ist, ja, das geht einher mit  wirtschaftlichen Interessen. Beispiele sind die Vermeidung von Ernteverlusten, die Sicherung der Lebens- und Standortqualität oder auch einfach die Kundengewinnung und -bindung. Das gewachsene Umwelt- und Verantwortungsbewusstsein hat eine neue Handlungsmoral entwickelt, die mittlerweile unseren Alltag und natürlich auch unsere Kaufentscheidung beeinflusst.

Wer diese Erkenntnis im Marketing nutzt, sichert seine Marke und damit auch seine Existenz. Im Sinne der Neo-Ökologie bzw. blauen Ökologie kann das zum Beispiel bedeuten, neue Technologien, innovative Produkte und neue Prozesse sinnvoll einzusetzen, um die Effektivität zu maximieren - natürlich mit Blick auf geschlossene Kreisläufe, die allen nutzen. 




Bereit für die Zukunft?

Entdecken Sie unsere innovativen Lösungen für die Digitalisierung von Kalkulation und Abwicklung
für Druckeinkäufer. Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme.

Direkt Kontakt aufnehmen
oder
Mehr über sourc-e

Weitere interessante Artikel